Link verschicken   Drucken
 

Gästebuch

 
6: Katrin
08.10.2019, 12:25 Uhr
 
In dieser Krippe wird viel gelacht, getanzt, gesungen, gebastelt, gespielt, geschmust, getröstet, erklärt und zugehört. Wir waren immer bestens informiert und sind ganz wehmütig, dass wir diese Station hinter uns lassen. Es war eine besonders schöne Zeit für unseren Kleinen und beim Abschied hatten alle Tränen in den Augen. Wir sind sehr dankbar, dass unser Kleiner sich hier wie zuhause fühlen durfte und wünschen allen Familien und Erzieherinnen alles alles Gute!
 
5: E-Mail
30.08.2019, 21:55 Uhr
 
Ich kann fast nur wiederholen, was bereits auf der Seite gesagt wurde! TOP!

Unsere Tochter wurde bereits mit 3 Monaten im Miniclub aufgenommen, was in Deutschland sehr außergewöhnlich ist. Mit fast 3 Jahren geht sie jetzt in den Kindergarten.

Es ist auch außergewöhnlich, sich in einer Krippe wie in einer zweiten Familie zu fühlen.
Ja: das Team arbeitet mit jedem Kind individuell (Siehe Kommentar von Frau Nendel: bei uns war es genauso mit Essen, schlafen... obwohl unsere Kleine da nicht einfach war!). So eine tolle individuelle Betreuung findet man sehr selten.
Beim Abholen habe ich immer einen tollen ausführlichen Tagesbericht bekommen (Gespräch) : man merkt spätestens dann, wie gut die Betreuerinnen auf die Kinder aufpassen und sich alles merken! Viele meiner Freundinnen waren überrascht, dass die „Übergabe“ so ausführlich war!

Und auch mit jedem Eltern wird individuell umgegangen! Alle Wünsche werden umgesetzt, alle Sorgen weggenommen: das Team ist immer bei den Eltern um zu unterstützen und Fragen zu beantworten.

In allen den Jahren hat sich unsere Tochter IMMER gefreut in die Krippe zu gehen. Sie hat ihre Betreuerinnen geliebt, sowie die Spielzeit mit den anderen Kindern. Sie hat auch immer stolz erzählt, alles was sie dort gemacht hat. Es gab ja auch immer ein tolles Programm für die Kinder: das Team hat immer tolle Aktivitäten für die Kinder organisiert (auch für Weihnachten...).

Ach ja: so ein gutes Essen findet man selten! Frisch, regional, Bio... TOLL!

Fazit: jederzeit gerne! Ab wann ein Kindergarten? :)
 
4: E-Mail
23.01.2019, 14:38 Uhr
 
Unser Sohn war 1Jahr in der Casa Cuna, leider mussten wir aufgrund eines Umzugs wechseln.

Betreuung:
Das komplette Team ist sehr liebevoll und absolut kompetent. Der Umgang mit den Eltern ist auf einer Augenhöhe, sehr nett, man bekommt tgl ein ausführliches Feedback über den Tag (wie hat das Kind gegessen/wie lang geschlafen/Stuhlgang/Besonderheiten im Tagesablauf), auch nehmen sich die Betreuungspersonen immer Zeit bei Fragen, ich hatte auch das Gefühl das ich alles fragen kann ohne Ausnahme.
Mein Sohn hat sich wirklich sehr wohl gefühlt und "redet" manchmal noch von der Casa Cuna/ einzelnen Personen.

Essen:
Wird tgl frisch zubereitet und regional gekauft. Linda gibt sich da sehr viel Mühe, was bei den Kindern sehr gut ankommt und vor allem schmeckt.

Angebote:
Von Planschbecken und draussen essen/spielen (im Sommer "rund um die Uhr") bis in Windeln mit Fingermalfarbe alles voll malen, über klettern mit Piklergeräten, kuscheln... es ist alles dabei was das Kinderherz begehrt.

Fazit:
Ich kann die Casa Cuna nur weiterempfehlen! Sollte ich mit einem Kleinkind/Baby wieder nach Erlangen ziehen würde ich es nur von der Casa Cuna betreuen lassen.
Der 2te Krippeneindruck am neuen Wohnort bestätigt mich auch nochmal in meiner Meinung, die sind zwar auch liebevoll und mein Sohn fühlt sich wohl aber absolut kein Vergleich.
 

Kommentar:
Liebe Frau Domann, ganz herzlichen Dank für das tolle Lob! das freut uns natürlich sehr und motiviert uns noch mehr.... Alles Liebe von uns an Euch!

3: Maria Nendel
27.04.2017, 13:43 Uhr
 
Ich bin ein sehr kritischer Mensch und habe mir viele Kinderkrippen angeschaut. Aus beruflichen Gründen suchte ich eine Krippe, die meine Tochter schon mit knapp 7 Monaten aufnimmt. Sehr wenige bis zu kaum Krippen nehmen Kinder schon in diesem Alter auf – Casa Cuna/Miniclub schon :).
Da ich selbst Erzieherin bin und mit dem Krippenalltag sehr vertraut bin, weiß ich sehr zu schätzen was es heißt so individuell mit JEDEM Kind zu arbeiten, wie es dort gemacht wird. Meine 7 Monate alte Tochter hatte in ihrem ersten Jahr noch einen anderen Rhythmus wie die restlichen Kinder und dies wurde IMMER berücksichtigt. Sie wurde in Einzelbetreuung zu anderen Zeiten gefüttert, sie hat zu anderen Zeiten geschlafen und wir hatten die Wahl selbst Essensglässchen mit zu bringen, der Krippe zu sagen welche Glässchen sie für unsere Tochter besorgen könnten, oder das täglich liebevoll selbst zubereitete Essen pürieren zu lassen.
Aus eigener Erfahrung in meinem beruflichem Umfeld und auch von den Erfahrungen anderer Müttern kann ich glücklich behaupten einen wundervollen Ort gefunden zu haben an dem Kinder sich nicht dem Krippenalltag fügen müssen, sondern sich alles nur um die Bedürfnisse jedes einzelnen Kindes dreht. Hier steht das Kind im Fokus!
Wir können sehr davon profitieren, dass ich arbeiten kann und meine Tochter jeden Tag sich auf die Krippe freut, sie dort über die Norm für solch Einrichtungen gefördert wird und sie sich dort voll und ganz frei entfalten kann. Dafür nehmen wir nicht nur in Kauf, dass unsere wohnliche Distanz und das dadurch verbundene Gefahre im Berufsverkehr länger dauert, sondern auch, dass sich unsere Tochter so freut das Personal zu sehen und die Verabschiedung von uns dafür ausfällt ;) !!!
 
2: S. Neumann
08.12.2016, 14:54 Uhr
 
Ich hatte Anfangs große Probleme damit, meine Tochter in die Krippe zu geben. Als der Tag immer näher rückte, hatte ich immer mehr Angst. Ein sehr einfühlsames Gespräch mit Frau Schallner hat mir diese Ängste genommen, so dass ich mich schließlich dazu überwinden konnte, es wenigstens zu versuchen. Tja, und ab da an gingen sowohl ich als auch meine Maus sehr gerne zuerst in den Miniclub und ab der Neueröffnung in die Casa Cuna (weil näher an unserer Wohnung). In beiden Einrichtungen trifft man auf ein warmherziges Team, welches sich immer gut um die Kinder kümmert und auch für die gestresste Mama oft ein offenes Ohr hatte. Ich empfehle Miniclub und Casa Cuba vorbehaltlos weiter und würde auch ein zweites Kind immer wieder dort betreuen lassen.
Meine Tochter ist mittlerweile im Kindergarten, freut sich aber immer noch sehr, wenn sie ehemalige Erzieherinnen zufällig trifft.
 
1: M. Stadelmann
02.11.2016, 15:41 Uhr
 
Zwei unserer drei Söhne sind jeweils im Mini-Club und in der Casa Cuna gewesen und beide haben sehr gute Erfahrungen gemacht, weshalb wir beide Einrichtungen vorbehaltlos empfehlen können (der Jüngste kommt bald ebenfalls in den Miniclub, worüber wir uns sehr freuen). Egal ob es um abwechslungsreiches Essen geht, tägliches Spielen im Garten, individuelle Absprachen mit dem Personal oder tägliche Informationen über den Alltag des jeweiligen Kindes, von Elternseite blieben keine Wünsche offen und die Kinder sind auch immer sehr gerne in die Kita gegangen.
 

Neuer Beitrag

Name*:
Bitte füllen Sie das folgende Feld nicht aus! Es wurde jediglich zum Schutz vor Spam eingebaut.
E-Mail:
Text*:
Datenschutz*:
Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung.
 

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.